Technischer Produktdesigner (m/w)

Ausbildung in Bohmte

Technische Produktdesigner (m/w) erstellen und verändern Dokumentationen und 3D-Datensätze für Bauteile und Baugruppen auf der Grundlage von gestalterischen und technischen Vorgaben. Sie berücksichtigen dabei Werkstoffeigen­schaften und Fertigungsverfahren, planen und koordinieren Arbeitsabläufe und Konstruktions­prozesse, kontrollieren und beurteilen Arbeits­ergebnisse.

Während der dualen Berufsausbildung werden Technische Produktdesigner (m/w) im Ausbildungs­betrieb und in der Berufsschule ausgebildet. vorwiegend sind die Auszubildenden in den Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen in Büroräumen mit Bildschirmarbeitsplätzen tätig.

Nach der Ausbildung bietet der Beruf viele Möglichkeiten. So finden finden Technische Pro­duktdesigner (m/w) Beschäftigung in Ent­wicklungs- und Konstruktionsabteilungen von Industrie­unter­nehmen aller Art sowie in Ateliers für Produkt- und Industriedesign.

Häufig können sich die Fachkräfte entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie in Frage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von der Entwicklung und Konstruktion z.B. von Investitionsgütern wie Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen bis zu Konsum­gütern wie Möbeln oder Haushalts­geräten.

Für einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss stellen gute Kenntnisse in den folgenden Schul­fächern die beste Voraussetzung dar:

Mathematik: Technische Produktdesigner (m/w) berechnen Längen und Flächen, Volumen und Masse sowie den Schwerpunkt des Produkts. Dazu müssen sie mathematische Kenntnisse besitzen und geometrische Gesetzmäßigkeiten beherrschen.

Werken/Technik: Für Entwürfe und Konstruk­tionsunterlagen müssen z. B. dreidimensionale Ansichten des Bauteils, Skizzen, angefertigt werden. Methoden und Fertigkeiten des technischen Zeichnens sind deshalb in der Ausbildung gefragt.

Physik: Um die Belastbarkeit oder Flexibilität von Baugruppen und Einzelteile einzuschätzen, muss man deren Materialeigenschaften kennen. Physikalische Grundlagenkenntnisse und Inter­esse an Werkstoffkunde sind daher vorteilhaft.

Informationstechnik: In Konstruktions- und Entwicklungsabteilungen wird komplexe CAD-Software eingesetzt. Grundlagenkenntnisse am Computer sind daher hilfreich.

Wirtschaft: Produktdesigner (w/m) lernen, die Kosten für Entwicklung, Fertigung und Material eines neuen Produkts zu kalkulieren. Betriebs­wirtschaftliches Wissen aus der Schule kann deshalb nützlich sein.

Darüber hinaus sollten folgende persönliche Eigenschaften vorliegen:

  • Systematische Arbeitsweise (Aufgabenerfüllung entlang des Produktentwicklungsprozesses)
  • Analytische Arbeitsweise (fertigungsgerechtes Konstruieren unter Berücksichtigung verschiedenster Anforderungen)
  • Kreativität (Entwicklung neuer Ideen)
  • Sorgfalt (Konstruktionsrichtlinien und technische Normen beachten)
  • Teamfähigkeit (Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Auftraggebern)
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen (Planung eines Produktes)

Erfahrungsbericht Technischer Produktdesigner

David Dück

Mehr erfahren…

 

Bewerber-Informationen:

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Voraussetzung: Realschulabschluss
  • Aktuelle Ausbildungsvergütung (brutto):
    1. Ausbildungsjahr: 1001 €
    2. Ausbildungsjahr: 1064 €
    3. Ausbildungsjahr: 1158 €
    4. Ausbildungsjahr: 1221 €
  • Leiter Ausbildung:
    Herr Christian Meier
    Kesseböhmer Warenpräsentation GmbH & Co. KG
  • Ansprechpartner für Deine Bewerbung:
    Nina Hahn, Bewerbermanagement
    n.hahn@kesseboehmer.de
    Tel. (0 57 42) 46-1091
  • Anschrift für Deine Bewerbung:
    Kesseböhmer Warenpräsentation GmbH & Co. KG
    Bruchheide 18
    49163 Bohmte
  • PDF-Download
    Einsatzgebiete und Ausbildungsablauf auf einen Blick

Keine freien Stellen.

Jetzt online bewerben!