Das Bad Essener Familienunternehmen Kesseböhmer mit 3.000 Mitarbeitern, davon allein über 200 Auszubildende, stellte bereits zum 26. Mal auf der Weltleitmesse für Möbelzubehör in Köln aus. Mit über 1.800 Ausstellern aus 60 Ländern und rund 75.000, vor allem internationalen Fachbesuchern, hat die diesjährige Interzum in Köln einmal mehr ihre Stellung als bedeutendste Ausstellungsplattform bestätigt.

So viele Unternehmen wie nie zuvor zeigten auf fast 200.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, durch welche technischen, optischen und haptischen Raffinessen sich das Wohnen von morgen auszeichnet. Kesseböhmer präsentierte mit einer 100-köpfigen Messemannschaft seinen Kunden aus der Küchen- und Möbelindustrie einen neu gestalteten, ca. 600 qm großen Stand mit zahlreichen Innovationen, die Möbel in der Zukunft bewegen.

Die Besucher aus 152 Ländern erlebten einen frischen, prägnanten Messeauftritt, der sich an den großen Trends unserer Zeit orientierte: Urbanisierung und Digitalisierung, Individualisierung und Minimalismus. Größte Aufmerksamkeit auf dem Kesseböhmer-Stand erregte ein neuer Klappenbeschlag für Hängeschränke in der Küche, der deutlich kleiner und schöner ausfällt als bisher marktübliche Lösungen und somit mehr Stauraum für Geschirr und Vorräte bietet. Zukünftig könnte die Technik zugunsten eines wohnlichen Designs sogar gänzlich im Schrank verschwinden.

Kesseböhmer erfolgreich auf der „Interzum“ in KölnGleich zwei Trends bediente der Spezialist für Möbelbeschlagsysteme aus Dahlinghausen mit der „urban smart kitchen“. Hier zeigte sich, wie sich mit intelligenten Kesseböhmer Beschlaglösungen eine sechs Quadratmeter kleine Küche praktisch und anwenderfreundlich planen lässt, wie die Technik Stauraum auf kleinen Grundrissen optimal ausnutzt und Übersicht sowie komfortablen Zugriff auf den Inhalt schafft. Auf dem Messestand ließen sich alle Schränke und Geräte sogar per Sprache zum Beispiel durch Amazons „Alexa“ öffnen und schließen. Wie flexibel sich der Metallbe- und -verarbeiter aus der Region in der Umsetzung kundenindividueller Lösungen gibt, zeigte sich in der Verwendung von Trendfarben, wie Chrom, Messing, Mattgold und Anthrazit, für Rahmen und Gestelle, Beschläge und Tablare.

Die Marktbedeutung des Bad Essener Beschlagherstellers zeigt eine aktuelle Studie von Deutschland Test, veröffentlicht im Focus 25/2019 vom 15. Juni 2019, in der Kesseböhmer erneut als eines der innovativsten Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet wird.

Für die Studie „Deutschlands innovativste Unternehmen“ untersuchten Deutschland Test und das Institut für Management und Wirtschaftsforschung IMWF, Hamburg, im Auftrag von Focus Money mehr als 350 Millionen Online-Quellen zu den 5.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen in Deutschland. Rund 20 Millionen Verbraucherstimmen wurden von den Studieninitiatoren erfasst, analysiert und ausgewertet. Das Augenmerk lag dabei auf Aussagen zur Innovationstätigkeit, zu Investitionen, Forschung und Entwicklung, Produktneuheiten oder zu Technologien.

Mit dem Innovationspreis erhält Kesseböhmer abermals eine Auszeichnung von „Focus“. Eine weitere Veröffentlichung dokumentiert, dass junge Berufsanfänger in dem Unternehmen beste Karrierechancen haben. Laut dieser Studie aus dem „Focus“ gehört der Beschlaghersteller zudem zu den besten Ausbildungsbetrieben der Bundesrepublik Deutschland.