Kesseböhmer rüstet sich auf der SICAM für die EUROCUCINA

Successo a tutto tondo, so könnte man die elfte Auflage der SICAM Pordenone am besten umschreiben. Die Messe, die ganz ohne Schnick­schnack und Inszenierung auskommt, behauptet sich im elften Jahr ih­res Bestehens auf hohem Niveau. Rund 600 Aussteller zeigten auf 16.500 Quadratmetern in zehn Hallen Zulieferprodukte für die Möbel­fertigung und den Innenausbau. Auch Kesseböhmer, Bad Essen, nutzte die Gelegenheit, seine Innovationen für eine effektive Stauraumnut­zung unter dem Motto „driving the future“ vor allem bei den italieni­schen Küchenherstellern zu platzieren.

Wie schon zur Interzum orientierten sich die Messethemen an den gro­ßen Trends unserer Zeit: Individualisierung, Urbanisierung, Digitalisie­rung und Reduktion auf das Wesentliche. Mit dem kleinen, aber kräfti­gen Klappenbeschlag „FREEspace“ sendete Kesseböhmer auch in Pordenone eindeutige Signale an den Markt, dass man als Innovator im Bereich dezenter Lifttechnik ganz vorn mitmischt. „FREEspace“ präsen­tiert sich mit minimaler Einbautiefe und schlanker Frontanbindung deut­lich abgespeckt. Der Beschlag mit integrierter Schließdämpfung deckt – auch in den „Push-to-open“-Varianten – eine breite Fronthöhenrange ab.

Besondere Aufmerksamkeit erregte in Pordenone der clevere Küchen­helfer „SpaceFlexx“. Dabei handelt es sich um das erste Organisations­system, das das Vorratsdosenchaos be­herrscht. Der Einsatz für den Auszug, den Kesseböhmer gemeinsam mit Nutzern entwi­ckelte, besteht aus flexiblem und leistungsfähigem „nesttex“; darin las­sen sich Vorratsdosen unterschiedlicher Größe und Form sowie die pas­senden Deckel ohne aufwendiges Vorsortieren platzsparend und über­sichtlich verstauen. 

Small & smart

Wie sich mit intelligenten Beschlaglösungen eine sechs Quadratmeter kleine Küche praktisch und anwenderfreundlich planen lässt – das war auch in Italien ein viel diskutiertes Thema. In der „urban smart kitchen“ zeigte Kesseböhmer, wie die Technik Stauraum auf kleinen Grundrissen optimal ausnutzt und Übersicht sowie komfortablen Zugriff auf den In­halt schafft. Die „Smart Box“ versetzte die zum Einsatz kommenden Be­schläge in „Smart home“-Bereitschaft, so dass sie sich auch per Sprache anweisen ließen. Besonders gut kam in Pordenone der „TopSwing“ an. Der kindersichere Klapp-Esstisch hängt platzsparend an der Wand und senkt sich bei Bedarf nach der Ein-Hand-Entriegelung dank integrierter Dämpfung sanft ab.

Metall, Holz und … „OrganiQ“

Das Holzwerk Rockenhausen komplettierte den SICAM-Messeauftritt mit seinem Innovationspotenzial bei der Entwicklung hochwertiger In­nenausstattungen für Schubkästen und Auszüge. Der Spezialist zeigte ein flexibles Programm für den Einstieg, seine „CombiLine“, die sowohl mit vertikalen, aber vor allem mit horizontalen Einteilungen arbeitet, so­wie eine Zubehörserie. Zudem setzt man in Rockenhausen neben Holz künftig auf das innovative, zur Serienreife weiterentwickelte nachhaltige Material „OrganiQline“.

Laut Veranstalterkamen 69 Prozent der SICAM-Besucher aus Italien, 31 Prozent aus weiteren 109 Ländern, allen voran Deutschland. Ein Ergeb­nis, das man auch bei Kesseböhmer bestätigt, wobei man hier auch zahl­reiche Gäste aus Russland, Frankreich und Österreich begrüßte. „Im Vor­jahr zur Eurocucina freuen wir uns natürlich über so viel Präsenz aus dem Gastgeberland“, sagt Kesseböhmer-Geschäftsführer Burkhard Schreiber. Dass im Interzum-Jahr aber auch so viele deutsche Kunden nach Italien kämen, zeuge von einer guten und lebendigen Partner­schaft, die man bei Kesseböhmer sehr zu schätzen weiß. Wie jedes Jahr lädt das Unternehmen an einem Abend in den Showroom nach Motta di Livenza. Bei italienischem Essen und venetischem Wein führen Gäste und Gastgeber gute Gesprä­che in entspannter Atmosphäre.

Den Inhouse-Fertigungsprozess für „OrganiQline“ erarbeitete das Holz­werk gemeinsam mit dem Vlieshersteller und dem Institut für Verbund­werkstoffe, Kaiserslautern. So können bereits zur Sicam kundenspezifi­sche Anforderungen für Schubkasteneinsätze kurzfristig bemustert und in Serie gefertigt werden.